Junge Literatur im Netz

Jeder Tag ein neuer Beitrag

 

Die Gebeine der Kinder

Tobender Frust,
Schreiende Meute
Gefesselt im Wirtshaus.
Sprühendes Gift,
Verwelkende Fratzen,
Zertreten den Zecher.
Blanke Gewalt,
In Bürgergestalt,
Entlarvt den Verbrecher.
Triefende Moral,
Verdunkelt den Saal,
Schlachtet das Kind!
Fette Weiber,
Stinkende Männer,
Lynchen den Penner.
Gerechte Bekenner,
Begraben die Beute,
Errichten den Stein.
"Hier ruhen Kinder,
Von Vater und Mutter,
Nicht geliebt."

© Erich Romberg


weiter----->








Wenn Sie nichts anklicken, werden Sie in Sekunden weitergeleitet.